Nach dem Feuerwerk zum Gallimarkt in Leer habe ich ja im Auto gepennt. Dieses Mal allerdings nicht so gut wie die letzten Wochenenden da es auf dem Parkplatz aufgrund einer Veranstaltung in der Ostfrieslandhalle recht unruhig zuging.

Etwa halb 9 bin ich dann Richtung Wichtringhausen aufgebrochen und habe die etwa 250 km gemütlich unter die Räder genommen.

Alles lief glatt bis zur Ausfahrt der A2 welche gesperrt war. Ok nächste Ausfahrt und wieder zurück. Aber auch die Ausfahrt in die andere Richtung war gesperrt :( Ok wieder eine weiter konnte man dann abfahren und über die Landstraße zum Rittergut gelangen.

Beim Abbrenner suchen kamen mir schon die Kollegen entgegen und rieten mir nicht weiter zu fahren da der Weg ein wenig weiter so gut wie unpassierbar war. Ok, Auto an der Seite geparkt und die paar Meter bis vor den Abbrenner gelatscht und gewatet. Der Weg war teils wirklich nur noch Matsch.

Der Abbrenner selbst befand sich auf einem großen Feld das viel Platz bot.

Die Frontpossitionen waren schon aufgebaut bzw. wurden noch exakt ausgerichtet. Später kamen noch die 3 Bombennester dran. Bis Kaliber 200 mm wurde aufgebaut (2 Stck).

Ich schnappt mir mein Buch Der Tod ist ein nicht zu unterschätzender Gegner von Martin Meyer Pyritz . Wahre Geschichten aus dem leben eines Feuerwehrmannes aus Düsseldorf.

Relativ früh hatten die Kollegen dann alles aufgebaut und es ging zum gemütlichen Teil über. Das war bei dem schönen Wetter gestern auch kein Problem.

Es wurde später und später und irgendwann kam dann die Hochzeitsgesellschaft über den matschigen Weg zum Abbrenner.

Nach dem Zählen des Countdowns ging es los.

Ein wie immer sehr schönes Feuerwerk im typischen Stil der Fa. Pook. Thomas du hast es drauf und kreierst immer wieder aufs neue tolle Shows. Auch das eingesetzte Material war sehr schon und passend eingesetzt.

Für mich ging es dann nach Hause den heute Abend steht ja der Gallusmarkt in Wetzlar auf dem Plan.