Nach wirklich kurzer Nacht machte ich mich gestern Mittag auf zur Rheinaue in Bonn wo ich um etwa 13 h ankam. Natürlich gab es zu dieser Zeit noch genügend Parkplätze im Sträßchens Weg..

Um mir den Transport zu vereinfachen hatte ich mir den Hackenporsche von meiner Mutter ausgeliehen in dem ich nun bis auf meinen Hocker alles verstaute.

So war es doch um einiges einfacher den Weg zum Stammplatz zu bewältigen.

Dort angekommen war ich froh das die Dönerbude hinter der ich mich niederlies den ganzen Tag Schatten spendete. So breitete ich meine Decke aus und holte 2 Stunden Schlaf nach die ich zu wenig bekommen hatte.

Ein Blick auf den Abbrenner durfte nicht fehlen und ich erkannte das vorne Feuertöpfe zu einer 30 arrangiert waren.



Mittig waren auf einem Steiger auch noch einige Elemente befestigt



Jetzt hies es warten bis noch andere Mitforianer eintreffen. Leider war der Ansturm selbiger doch sehr dürftig. wenn ich daran denke was wir früher für Treffen dort abgehalten haben.

Mit von der Partie waren:
und vileicht noch andere die nicht bei uns waren.


Eine kleine Runde auf dem Festplatz durfte nicht fehlen und ich stellte fest das der Gohst Rider ein wirklich heftiges Fahrgeschäft ist. Dazu kommt das tolle neue Design.




Das wirklich spitzenmäßige Wetter an diesem Frühlingstag zog unglaublich viele Besucher in die Rheinaue. Selten habe ich es dort so brechend voll erlebt und ich besuche RiF seit 2003 jedes Jahr.

So sah es am See um etwa 14 h aus



Und so gegen 20 h



Und es wurde noch vieeel voller..

Bis auf wenige Ausnahmen waren die Zuschauer recht diszipliniert und rempelten nicht am Stativ. Ein ziemlich angetrunkener Mann stoplerte dann während des Feuerwerks an meinem Stativ vorbei aber berührte es zum Glück nicht.....

Endlich war es 23:15 h und der Countdown wurde heruntergezählt (diesmal hats endlich geklappt)

Eine Mischung aus vielen Bodenelementen, Cakes und Bomben wurden passend zur Musik in den Himmel befördert. Darunter waren doch teils sehr einmalige Effekte und Neuheiten die ich von Weco so noch nicht kannte:
Was mir nicht so gefllen hat waren zunächst die grellen Effekte in Grün welche mit Kohlegold Weiden hinterlegt wurden. (Naja vileicht ne Probe für "Kontraste" zu den Kölner Lichtern. An 2 Stellen wurde sehr auf Crackling und Salut gesetzt was zwar geil war aber irgendwie die Musik zerschoss,

Appropos Musik. Es wurde ein bunter Reigen an Songs ausgewählt:
Fotos habe ich natürlich auch gemacht aber es war schwer. Habe viele Überbelichtungen entfernen müssen.





[Verlinktes Video auf Vimeo]
RiF Bonn 2016
An dieser Stelle verlinkt ein Besucher der Website FEUERWERK.net ein Video auf Vimeo.com. Das Video befindet sich nicht auf den Servern von FEUERWERK.net. Der Betreiber dieser Website hat keinen Einfluss auf die verlinkte Videoseite und macht sich die verlinkten Inhalte nicht zu eigen.