Die Nacht nach dem Pyroforum habe ich auch irgendwie im Auto rumbekommen und musste noch bis halb 3 die Zeit totschlagen bis ich Lukas und Anette abholen konnte.

So startete der Tag dann mit eine Frühstück bei McD in Lünen. Später schlief ich immer wieder kurzeitig ein und zwischendurch las ich ein wenig in einem mitgenommenem Buch (Ja ich habe im Moment im Alter von fast 40 TKKG Bücher für mich entdeckt, sind dann doch besser als die Höhrspiele )

Irgendwann war die Wartezeit vorbei und nachdem ich die beiden abgeholt hatte ging es gemütlich bis nach Halle zum Abbrenner. Nach eine wenig Warten kamen dann auch die anderen Beiden und der Aufbauen startete. Dieses ging wie immer routiniert und gemütlich von statten da es nur eine kleine Show war und wir ein eingespieltes Team sind.

Als kleine Bereicherung hatte ich noch 5 Scepter Rohre sowie 20 Thunder Kong beigesteuert. Für die Scepter Rohre eignet sich als Abschussbasis ein 12 er 0,5 l Colakasten bestens. Die Rohre passen mit geringfügigem Spiel genau in Öffnungen und lassen sich auch ein wenig fächern.

Die Kiste wird dann noch etwas mit einem Stein beschwert und es hält bestens.

Für den Barockteil verzünderten wir Vulkane, Bengalen und Sonnen.

Nach dem Durchmessen waren wir fertig und hatten noch genug Zeit. Soviel Zeit das ich schon für das 2. Feuerwerk an diesem Abend die Barockelemente verzünderte damit es später schneller ging.

Etwa 20:30 h konnte es losgehen. Die 3 von mir ebenso gesponsorten Eisa Pötte mit je einem Flash Bang bildete die Eröffnung dieser Show. Feine Cakes wurden gezündet und auch meine Scepter konnten überzeugen. Den Abschluss bildeten dann die Thunder Kong von Panda welche allerdings auch Sternchen mit in der Bombette hatten.

Nach dem Aufräumen des Platzes fuhren wir etwa 20 km weiter bis nach Marienfeld zum 2. Feuerwerk des Abends. Dort stand ein 70. Geburtstag auf dem Plan

[Verlinktes Video auf Vimeo]
Halle
An dieser Stelle verlinkt ein Besucher der Website FEUERWERK.net ein Video auf Vimeo.com. Das Video befindet sich nicht auf den Servern von FEUERWERK.net. Der Betreiber dieser Website hat keinen Einfluss auf die verlinkte Videoseite und macht sich die verlinkten Inhalte nicht zu eigen.