Kommen wir jetzt zum ausführlichen Bericht vom gestrigen "Forenteffen" in Meißendorf...

Gestern Morgen bin ich etwa um 5 h aufgestanden habe schnell und etwas gegessen. Schon war es 06:15 h und es hies ab nach Winsen/Aller.

Mein Auto hatte ich schon am Freitag mit dem gesamten Material gepackt so das es Samstags dann nicht so viel Stress geben würde.

So früh war natürlich noch nicht wirklich viel los auf der Bahn und es ging recht zügig vorbei an Köln, Dortmund, Bielefeld, Hannover bis nach Winsen.

Unterwegs waren aber teilweise wieder echte Spezialisten unterwegs.... Manche Leute können einfach kein Auto fahren

In Winsen fand ich auch sofort meine Zieladresse und wurde freundlich begrüßt. Auf der Terasse waren Frederik und Julian schon ziemlich weit mit den Vorbereitungen für ihr Musikfeuerwerk am Abend.



Ich begann damit die Cakes für "mein" Vorfeuerwerk zusammenzukleben, zu verleiten und zu verzündern. 3 Zündungen mußte ich allerdings auf händisch auslegen da wir für mein Feuerwerk nur zwei kleine 4 Kanal Heron Module hatten.



Jetzt war dann erst mal Mittagspause und angesagt.

Julians Mutter hatte 2 wirkliche Köstlichkeiten zubereitet von denen ich leider den Namen vergessen habe. Jedenfalls handelte es sich um einen Nudelauflauf sowie Spinat und Feta im Blätterteigmantel (bitte mir mal die Rezepte zukommen lassen) Nicht zu vergessen der lecker Joghurt mit Himberen als Nachtisch

Nach dem wir gesättigt waren erklärte Frederik Julian noch die beiden Zündanlagen und machten einen kurzen Trockenlauf.



Jetzt hies es Material einladen und Aufbruch zum Abbrenner in Meißendorf



Dort angekommen begann jeder irgendwie für sich etwas aufzubauen. Ich kümmerte mich natürlich darum das meine Show aufgestellt wurde.

Da wir keine richtigen Fächergestelle zur Verfügung hatten benutze ich die Wasserkistenmethode für mein 10 Scepter Rohre auf die ich wirklich besonders gespannt war.



Später verleitete ich die 8 Kanäle auf die beiden Heron Zündmodule und mußte nicht mal die Kabel verlängen. Zum Glück nutze ich ja 3 m Zünder.

Auf dem Hauptabrenner wurde zunächst die Sonne aufgestellt.



Leider etwas zu spät wurde dann mit der Verkabelung begonnen. Zum Schluss hin wurde das ganze dann doch recht hektisch aber Dank der Hilf von Quinzy der sich noch zu uns gesellt hatte passte alles gerade noch so in die Zeit.



Jetzt konnte es losgehen und meine Zusammenstellung wurde gezündet.

Leider haben die 3 Boosterblume schon zum 2. Mal nicht funktioniert Hätte die Kombi mit der TdV gerne mal gesehen. Ansonst war es ansich relativ bunt durchgewürfelt aber dennoch schön.

Mein Erwartungen übertroffen haben die 10 Scepter. Die waren ja richtig schön und vorallem sehr syncron.

[Verlinktes Video auf Vimeo]
Vorfeuerwerk
An dieser Stelle verlinkt ein Besucher der Website FEUERWERK.net ein Video auf Vimeo.com. Das Video befindet sich nicht auf den Servern von FEUERWERK.net. Der Betreiber dieser Website hat keinen Einfluss auf die verlinkte Videoseite und macht sich die verlinkten Inhalte nicht zu eigen.


Nach nur kurzer Pause begann dann auch die Hauptshow mit Musik. Leider wollte eine grüne Full Power sowie eine Keller Master of Light nicht und auch bei den Orient passte was nicht.

Leider drehte sich die Sonne auch nicht weil vergessen wurde die Sicherung raus zu nehmen...

Die Blackboxxx Ultralux erschien mir auch sehr schwach. Auf dem Testvideo sah es so aus als wäre es so hell wie ein Breslauer Feuer...

[Verlinktes Video auf Vimeo]
Hauptfeuerwerk
An dieser Stelle verlinkt ein Besucher der Website FEUERWERK.net ein Video auf Vimeo.com. Das Video befindet sich nicht auf den Servern von FEUERWERK.net. Der Betreiber dieser Website hat keinen Einfluss auf die verlinkte Videoseite und macht sich die verlinkten Inhalte nicht zu eigen.


Trotzdem fand ich das ganze eine gelungene Show. Wenn man sieht was wieder für ein Aufwand darin steckte und wie schnell es vorbei war kann man immer wieder nur über den Enthusiasmus staunen.

Natürlich dürfen bei einem Bericht auch Bilder nicht fehlen.



Nach ein bisschen quatschen und klönen machte ich mich dann wieder auf den Heimweg. Hier angekommen waren 850 km mehr auf dem Kilometerzähler und ich gegen 03 h dann wieder im Bett.

Ein Dank an Frederik und Julian für diese Aktion auch wenn es leider nur wenige Forianer genutzt haben. Danke für Speis und Trank an Julians Mutter