Glücklich kann ich vermelden das ein lang geplantes F2 Feuerwerk nun endlich stattfinden kann.

Lukas und ich lernten im vergangenen Jahr bei der Nacht der 1000 Feuer in Oberwesel einen netten Fotokollegen nebst seiner Tochter kennen welche in diesem Jahr ihren Schulabschluss feiert. Da sie etwas besonderes für ihre Schule haben wollte fragte sie an ob wir den nicht ein Feuerwerk schießen könnten.

Natürlich waren wir gleich dabei und haben zugesagt.

Nun ging die Zeit etwas ins Land und erste Materialplanungen wurden vorgenommen. Einen Teil konnte ich aus meinem Fundus bereitstellen einiges andere mußte bestellt werden.

Konkreter wurde die Sache vor etwa gut einem Monat was für mich zwar etwas knapp war aber wie man sieht hat alles noch hingehauen.

Leider dauerte die Überweisung der Materialkosten auch ungewöhnlich lange 7 Tage so das ich gezwungen war das fehlende Material gestern bei Röder abzuholen.

Die AG war kein Problem und kostete die übleich 50 €.

Schießen werden wir auf einem Wirtschaftsweg in Ortsnähe teils elektrisch (Nagelbrett) teils händisch. Mit dem Abbrennplan habe ich mich nicht befasst das ist aus Lukas Fantasie entstanden:

2 Heron Single Row 6--3 ST ( > < )

1 Heron Single Row 6-5 ( I )

6 Weco Decathlon ( I I I I I I )

1 Tosch 7 ( I )

1 Black Boxxx Roter Drache ( I )
2 Black Boxxx Van Helsing ( \ / )

2 Weco Razor Light ( I I )

2 Weco Xenon Vulkan ( I I )
4 Black Boxxx Booster Blume ( \/ \/ )
5 NIco Röli blau ( \ \ I / / )

2 Blackboxx Nexus ( I I)

1 Nico Shock Tube ( I )

1 Heron 16 - 2 ( I )

1 Pyro Art Kari ( I )

1 Pyro Art Hati ( I )

12 Panda Crash ( I I I I I I I I I I I I )

100 Panda Thunder Kong Max (Tape Match)

6 Panda Golden Palms (auf Schlag)
5 Tosch 3 (Auf Schlag)

3 Dianond Silver Star ( I I I )
1 Nico flash Bang Bat (auf Schlag)

 

 

Tja gestern war es also soweit das seit langer Zeit geplante Feuerwerk in Kirchberg konnte starten.

Wie schon geschrieben lud ich mein Auto schon am Mittwoch Abend ziemlich voll mit Material.



und brach um etwa 9:30 h hier auf um Lukas und Patrik in Köln zu hohlen. Auch sie hatten noch ein wenig Material nebst Holzbrettern dabei und los gings etwa 150 km bis nach Kirchberg im Hunsrück.

Vor Ort standen wir zunächst aber auf dem falschen Abbrenner aber Dank der GPS Daten in der AG und eines Handys hatten wir bald den richtigen Platz gefunden.



Nachdem uns dann unser Auftraggeber auch noch eine kleine Brauereigarnitur vorbeigebracht hatte konnte es losgehen mit Ausladen, Sortieren und verleiten der Cakes.

Vorher haben wir uns aber noch eine hochmodere Zündanlage gebaut





Einen Dank geht hier auch nochmal an die Frau unseres Auftraggebers die uns mit selbstgemachtem Bohneneintopf mit Cabanossi versorgte der wirklich lecker war

 

Zitat:

Bohneneintopf mit Cabanossi
150 g. Bacon-Schinken, 1 Gemüsezwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 Dosen Tomaten, 1 Dose rote Bohnen, 1 Dose weiße Bohnen, 2 Cabanossi, 2 Kochwürste, 1 Bund Petersilie, Paprika, Pfeffer, Salz, 1 El. Tomatenmark, 1 El. Creme fraiche, 1 Tl. Senf

Den Knoblauch fein hacken, mit etwas Salz zerdrücken, den Schinken und die Zwiebel klein schneiden und alles zusammen anbraten. Die Cabanossi in Scheiben schneiden und dazugeben. Die Tomaten in den Topf geben, mit einem Holzlöffel zerdrücken und alles bei geschlossenem Deckel 10-15 Min. kochen lassen. In der Zwischenzeit die Kochwürste klein schneiden und die Bohnen abtropfen lassen. Alles in den Topf geben und würzen. Rund 10 Minuten kochen lassen. Man kann nun noch Paprikamark, Tomatenmark, Creme fraiche und etwas Löwensenf hinzufügen. Falls die Suppe etwas pikanter sein soll, kann man auch noch mit Tabasco abschmecken.
 



Der heiße Eintopf passte auch sehr gut zur Hitze die den ganzen Nachmittag von einem strahlend blauem Himmel auf uns herniederging. Lukas und Patrick haben sich einen schönen Sonnenbrand geholt

Ich war zwischenzeitlich mal an der Tanke um meinem Auto etwas zu trinken zu geben und als ich wieder am Platz war war schon fast alles fertig verkabelt. Wie wir sehen mögen Diamond Rohre bei der Hitze Erdinger genau so gern wie auch die Thunder Raketen





Kurz vor Beginn kam dann auchnoch ein Löschzug der örtlichen Feuerwehr und übernahm, sogar kostenlos, die Brandschutzwache.

Ziemlich pünktlich um 22:15 h starte dann die show mit Thunder Raketen die ja leider erschreckend schwach rüberkamen.

Der Rest der Show lief wie geplant, keine Stehenbleiber oder Versager. Es hat wirklich alles gezündet. Die Kombi aus händisch und elektrisch hat tadellos funktioniet. Leider standen unsere Zuseher recht weit weg da es die örtlichen Begebenheiten nicht anders zuließen.

Nach der Show kam dann nochmal die ganze Familie Spreyer auf den Platz und es wurde noch ein gemütlicher Smalltalk. Um unseren Müll brauchten wir uns nicht zu kümmern den hat unsere Auftraggeberfamilie selber mitgenommen und entsorgt.

Ein toller und stressfreier Nachmittag/Abend war vorbei und es schien wirklich allen gefallen zu haben