Gestern stand mit Rhein in Flammen Koblenz wieder ein Heimspiel an. Trotzdem war ich schon gegen 15 h am Moselufer in Neundorf und sicherte mir einen Platz.

Die Neundorfer Seite ist im letztem Jahr zu meinem neuen Platz in Koblenz geworden. Dort ist es nicht so überlaufen und überfüllt wie am Eck selber und man muss nicht weit laatschen.

Das Wetter spielte glücklicherweise auch mit und im Schatten eines großen Baums lies es sich angenehm sitzen. Allerdings verging die Zeit kaum und ich versuchte sie mit Lesen zu überbrücken.

Später kamen auch noch Marcel und Jürgen dazu und die letzten 2 Stunden vergingen irgendwie schneller

Wie üblich begann das ganze mit einer kleinen Kat 2 Preeshow samt Lichterbild
 

 

 

Dann das Hauptfeuerwerk von der Festung Ehrenbreitstein.

In diesem Jahr gefiel es mir um Längen besser als 2013. Die Musik plätscherte zwar so dahin, nichts fetziges eher eine ruhigere Auswahl, Dafür wurde sie aber gut in Feuer und Flamme umgesetzt und es war keineswegs langweilig. Nur im Finale hätte man evtl. ein wenig was fetzigeres als Fluch der Karibik nehmen können.