Freitag nach der Arbeit ging es sofort los nach Duisburg. Die Autobahnen waren frei und nicht von Honig verklebt.

In Duisburg selbst war es auch kein Problem die Speditionsinsel zu finden. Die nette Security an der Zufahrt konnte mir allerdings nicht sagen wie ich den auf die Insel käme da die ursprüngliche Zufahrt mit Sand zugeschüttet war.

Nachdem dann die DLRG mit ihrem Fahrzeug auf die Insel fuhr konnte ich sehen wie man hinkommt und bin gefolgt.

Habe später noch so einige Bekannte getroffen und gemeinsam haben wir auf 23 h gewartet.

Ein gutes hatte mein Auto direkt am Filmplatz. Die Musik kam ja über Radio Duisburg und ich konnte die Autoanlage aufdrehn.

Ich muss wieder einmal feststellen das das Ruhrorter Hafenfest eine ganz besondereVeranstaltung ist. Ein sehr langes und stimmiges Feuerwerk wurde gezeigt. Nicht musiksyncron aber es war ja auch nicht darauf ausgelegt.

Die 3 300 er waren wirklich der Hammer aber auch sonst war viel Sehenswertes mit dabei

Danke an die Firma FOG Tietze !!!

 

 

 

 

Nach dieser Show programmierte ich das Navi für mein nächstes Ziel: Schloß Neuhaus in Paderborn. Bis zur Rastätte Lichtendorf an der A1 bin ich noch gefahren und habe dann dort im Auto gepennt.