Nach der ehr peinlichen Nummer in Recklinghausen habe ich beide Lukas'e wieder nach Hause gefahren und mir ein Plätzchen für die Nacht gesucht.

Morgens war ich dann noch schnell bei Lidl um ein paar Brötchen für den Tag zu hohlen und auf ging's Richtung Eisenach.

Mit mehreren kleinen Pausen zum chillen kam ich dann so gegen 14 h an. Nun hieß es natürlich warten und die Zeit vertreiben.

Wie üblich habe ich ja immer meinen DVD Player dabei und schaute ein paar Folgen meiner Lieblingsserie (Cobra 11).

Es wurde später und ich wunderte mich schon das ich niemanden von der Fa. Apel sah. Nach kurzem Anruf wußte ich Bescheid und stand kurze Zeit später auf dem Abbrenner.

Viel war nicht aufgebaut aber das heist nie was und war für ein kleines Budget ordentlich wie ich finde.

Kaliber war bis 125mm. Gezündet wurde alles auf Kingdom.

Pünktlich um 21 h ging es los und für etwa 6 Minuten malten die Bomben schöne Bilder in den Himmel.

Hier kann man sagen Klasse statt Masse. Ehrlich das kleine Ding war besser als Recklinghausen mit seinem wilden Bombengeschubse. Gefilmt habe ich aus gut 40 m Entfernung zu den Rohren daher wirkte natürlich alles intensiver