Den gestrigen Abend und die Nacht verbrachte ich bei Marcel. Morgends sind wir dann zu seiner Oma zum Frühstücken gefahren.

Ich bin dann nach dem Mittag nach Lügde aufgebrochen. Puhh das war eine Fahrerei. Vorallem die letzten 50 km waren reines Landstraßengetuckel.

Vor Ort sondierte ich die Lage erst einmal vom Auto aus und konnte den Veranstaltungsplatz ausmachen.

Parkplätze gab es zu genüge und nach den 5 € Eintritt war ich auf dem Gelände.

Zuerst einmal durchs Tele geschaut was den da auf dem Firmenfahrzeug steht. Aha Rohr Feuerwerke

Vom Berg aus wurde in unregelmäßigen Abständen jewails 3 mal mit einer Kanone geschossen. Dies bedeutete das wieder eins der 6 Osterräder fertig mit Stroh gestopft war.

 

So dauerte es ein geraume Zeit bis gegen 20.30 h dann das Osterfeuer entfacht wurde und der erte Teil der Pyrotechnik die Osterräderlauf ankündigte.



Innerhalb der nächsten Stunde liefen alle 6 Räder den Berg herunter und wurden mit viel Jubel und Beifall begleitet.



Für mich kam jetzt der spannenste Teil wobei die Räder auch mal was ausergewöhnliches waren


 

 

 

Die Rückfahrt wurde ein wenig zur Tortur da ich auf kürzeste Strecke gestellt hatte. 260 km in 5 Stzunden auf Landstraßen und irgendwo mitten durch nen Wald. Puhhhh.....