Wie ja schon im Krefeld Beitrag erwähnt führ ich nach den dortigen FWK nach Bork zu Marcel um bei ihm zu pennen.

Nachdem er bei Lidl noch etwas eingekauft hatte machten wir uns gegen Mittag auf zum Friedensplatz in Dortmund auf dem die Aufbauten gerade erst begonnen hatten.

Zu sehen war aber direkt ein Highlight. Ein etwa 8 m hohes Castillo. Natürlich nicht aus Holz wie in der ursprünglichen Form sondern aus Bühnentraversen. Mit insgesamt 8 Rädern wurde es versehen und sah am Abend wirklich toll aus.

Da kann man sagen was man will aber diese Kreativität habe sonst noch nicht gesehen. Erst die Iriden und nun ein Castillo. Nächstes Jahr dann maltesische Bomben wären schön

Nach und nach wurden dann auch die anderen Elemente der Show aufgebaut und platziert. Viele Kat 2 Cakes, Vulkane und Sonnen. Dazu noch ein Lichterbild mit Countdown von 10 auf 0 aus Sekunden Jets.

Gegen 22.30 h konnte es dann endlich losgehen.

Die Show folgte einer Storyline mit dem Thema :

Die Geschichte des Feuerwerks !

Es fing in der Urzeit an, ging über China und Berthold Schwarz, über die verschiedenen Arten FWK in China, Deutschland und auch Mexic hin zur Moderne mit Computer gesteuerten Zündanlagen.

Durchweg eine Show die mir gefiel. Nur kam das Feuerwerk selber etwas zu kurz wie ich finde.

22 min sind eine lange Zeit und wurden viel durch die Sprechertexte gefüllt.