Nach dem ich dann Nachts gegen 4 h irgendwann mit Magenschmerzen aus Porta Westfalica hier wider eingetroffen war hies es für ein paar Stunden schlafen denn schon um halb 11 wollte Wolli kommen um mich mit nach Feucht zu nehmen.

So war es dann auch und ich hatte zunächst Probleme Stryder zu erreichen den wir ja auch noch mitnahmen. Glücklicherweise hatte sich das ganze aber dann geklärt.

Gegen 15 h waren wir dann vor Ort und "stürmten" direkt auf die Wiese

Wieder einmal sehr interessante Aufbauten und tolle Konstruktionen waren zu bewundern.



Den ganzen Nachmittag konnte man gechillt bei guten Gesprächen am Rande des Abbrennfeldes auf einer Bank verbringen. Sogar für Drink und Essbares war gesorgt und so wurde es ein netter Nachmittag..

Mit dem abend wurde es auch immer kühler. Brrrr man merkt das es doch schon Mitte September ist und es langsam herbstlich wird.

Mit der Zeit kamen dann die wirklich sehr vielen Zuschauer vom Stadtfest herrüber und warteten bis es dann endlich losgehen konnte. Etwa um 20 nach 8 startete dann das Team aus Berlin.

Zu nächst legten sie einen klassischen Fehlstart hin da irgendwo ein Problem in der Zündanlage war. Leider verfolgte Sie das Pech über das gesamte Feuerwerk so das zwar wohl so gut wie alles in die Luft ging aber eben recht unpassend zur Musik Schade.

Letztendlich belegten Sie den 4. Platz

 

 

 



Als 2. Team sahen wir aus Hamburg.

Auch Sie hatten Probleme mit der Anlage und den Laufzeiten der Cakes só das längere Strecken ohne Musik zu sehen sind.

Sie erhielten letztendlich den 3. Platz bei der Siegerehrung.

 

 



Nun kamen die Titelverteidiger des letzten Jahres an die Reihe
das Team der

Man merkte direkt das die Tears in einer anderen Liga spielen als die beiden neuen Tams. Naja das macht eben Jahrelange Erfahrung. Ich will damit nicht die Berliner oder Hamburger disskreditieren und als schlecht darstellen. Ich denke es fehlt einfach ein wenig Erfahrung.

Im Endeffekt landeten die Tears auf dem 2. Rang und erhielten die beliebten Siegerpokale

 

 

 


Als 4. und letztes Team schossen die ein wirkliches Top Feuerwerk in den Feuchter Nachthimmel. Besonders aufgefallen sind mir die sehr gut getimten One Shots sowie auch di 40 Strobes am Boden.

Trotz Schwierigkeiten mit den Zündkabeln (Zuviel Ohm) und Neuverlegen eine runde Sache die ihnen letztendlicha uch den Sieg einbrachte.

 

 

 

Endlich konnte im 4. Jahr auch eine gebührende Siegerehrung stattfinden. Ich hatte mir das ja schon in Rodgau gewünscht das die Siegerehrung mehr Aufmerksamkeit erhalten könne.

So war es gestern Abend wirklich gut gelöst worden mit der Bühne

 

 

 


Meine Gratulation an alle teams für eure Shows die wider vielen Menschen Freude bereitt haben. Nicht traurig seuin wenn es nicht der 1. Platz geworden ist. Im nächsten Jahr habt ihr eine neue Chance