Nach dem netten FWK in Velbert hies es am Sonntag Nachmittag auf nach Zell an der Mosel zum dortigen Weinfest.

Einen Parkplatz zu finden war kein Problem und um die Zeit zu überbrücken las ich in meinem Buch Der Polizistenmörder von Gera.

Später setzte ich mich dann runter an die Mosel und wartete. Im Hintergrund konnte ich so halb die Übertragung des EM Finales mithöhren und die Anwesenden jubeln hören

Später kam dann noch ein Pyrobekannter und es war nicht mehr lange bis es los ging.

Wieder einmal eine feine Show aus dem Hause Steffes Ollig. Vorallem der massive Einsatz meiner Lieblingsbombe (blue Peony with popping Pistil and red Palm Stars) überzeugte mich.

Es war als Musikfeuerwerk angesetzt aber von selbiger höhrte man nichts

Nicht über den Schrei am Ende wundern. Der Mensch schreit immer so