Nach der Nacht im Auto ging es gegen 9 h am Morgen dann rüber nach Westervesede zum traditionellen Bunkerfrühstück.

Auch hier konnte man wieder mit den Kollegen wunderbar quatschen und sich austauschen.

Gegen 11 h bin ich dann losgefahren Richtung Berlin und nahm somit die nächsten 350 KM Autobahn auf mich.

Einen wunderbaren 20 km Stau vor Hamburg mußte ich leider durchfahren dafür war aber die A 24 wunderbar zu fahren und führte mich bis nach Berlin wo mich mein Navi mitten durch die Innenstadt schickte um dann recht pünktlich kurz vor 17 h in der Rigistraße bei Pyro Partner zu sein.

Auch hier gab es wieder ein Treffen mut den Kollegen allerdings fühlte ich mich trotzdem ein wenig verloren da ich nur wenige kannte. Naja so weit von der Heimat weg hahaha....

Ich bin recht früh rüber Richtung Abbrenner gefahren und wollte mir die ganze Location auch im Hellen betrachten.

Gegen 21 h trafen dann langsam auch alle anderen Zaungäste und Pyros ein. Kurz nach 22 h begann dann das Vorschießen der neusten Artikel.

 

 

 

 

Was dann folgte kann ich nu als Oberfett oder gigantisch bezeichnen. Glückwunsch für dieses fullminante Feuerwerk der Extraklasse. Gesteppe vom feinsten und eine Schussfrequenz jenseits von gut und böse. So macht Feuerwerk Spass.

 



Für mich ging es dann ins schon bekannte Happy Bed um dort zu nächtigen. Für 27.50 € die Nacht mit Frühstück kann man nicht meckern. Ist zwar kein Luxus aber den brauch ich wirklich nicht.