Tja das war wieder ein heftiges Weekend mit 1300 km Autobahn und 2 Nächten in meinem Golf....

Ursprünglich war ja geplant das Lukas und Bär mich begleiten sollten nach Unterwössen allerdings hatte sich Lukas Freitags eine Erkältung eingefangen und ich konnte allein fahren...

Über 600 km lagen vor mir und so bin ich kurz vor 9 h hier losgefahren und über die A 48, A 3, A 9 und die A 99 bis nach Unterwössen gelangt.

Unterwegs konnte ich in München endlich auch mal einen Blick auf die Allianzarena werfen. Man was ein Edeltempel......

In Unterwössen angekommen hies es erst einmal ein wenig suchen allerdings fand ich den Segelflugplatz recht schnell und warf erst einmal einen Blick auf den Abbrenner.



Auch die übrige Umgebung war doch sehr reizvoll wie ich fand



Da ich recht früh vor Ort war konnte ich noch eine recht lange Zeit warten bis erste Bekannte und Unbekannte eintrafen.

Leider war die Orga ein wenig Chaotisch bezüglich des VIP Bereichs. Diesen hätte man gar nicht gebraucht den man konnte eigentlich von überall ganz gut sehen.

Es wurde ein netter Vorabend bis um 19 h das Tagesfeuerwerk abgeschossen wurde.

Ich hatte es mir echt bombastischer vorgestellt als "nur" Standart 75 und 100mm Blitzbomben.
Keine italo Mehrschlag oder auch Bomben mit buntem Rauch konnte man sehn. Naja gekracht hat es ganz schön ordentlich.
Beim Video hört man leider sehr nervige Kinder aber was soll ich machen wenn die da grad rum stehen
 

 

 

Dann hies es warten und jeder dachte um 21.30 h gehts weiter. Aber weit gefehlt. Nachdem ein technisches Problem über die Lautsprecher gemeldet wurde und es sich um nur wenige Minuten aus denen letztendlich über eine Stunde wurden, handeln sollte waren wir noch recht zuversichtlich.

Hintenrum erfuhr man dann das ein Accu der PTX wohl seinen Geist aufgegeben hat und nun neu geladen werden mußte.

Ich lass mich dazu lieber nicht näher ein und sage nur das sowas wohl nur noch peinlich ist.....

Naja jedenfalls wurden dann kurz vor 11 doch noch so einige Bomben gen Himmel befördert.

Die Großkaliber kamen doch wirklich sehr nett rüber



 

 

 

 

Wie man gehört hat sind etwa 60 % Material stehen geblieben wirklich schade.

Ich verzog mich dann recht schnell in mein Auto und konnte die Nacht recht angenehm verbringen bis es Sonntag Morgen dann weiter ging. Davon aber in Teil 2 mehr.