Eigentlich hatte ich am Montag vor nach Aschaffenburg oder Mainz zu fahren. Nachdem ich aber am Sonntag Abend einen Anruf eines Kollegen erhalten hatte der davon sprach das einiges an neuem italienischem Material für Oberhausen bereit stünde entschied ich mich natürlich für das Feuerwerk

Nachdem ich bei einem anderen Kollegen auch noch die richtige Location des Abbrenners erfragt hatte stand dem Besuch in Oberhausen nix mehr im Wege.

Der Abbrenner befand sich auf einem alten Zechengelände und dort war wirklich vieeeel Platz. Daher entdeckte ich auf dem Abbrenner auch 2 300er und 2 250 er. Dazu noch jede Menge andere Großkaliber.



Später traf ich mioch dann mit Kitty und Donnerschlag und wir haben über alles mögliche so gequatscht. Da es schon fast halb 11 war hies es jetzt einen geeigneten Filmplatz suchen.

Glücklicherweise kannte sich Tanja so gut vor Ort aus das wir die Halde die mir schon am Abbrenner empfohlen worden war fanden. Dort oben war schon ganz schön was los aber ich fand noch ein Plätzchen zum Filmen und Knipsen.

Leider empfand ich den Abstand wieder einmal als zu weit aber näher ging nicht wirklich wegen der 300er Bomben.

Die kleinen Kaliber wirkten auf diese Entfernung ein wenig verloren aber durch die Bomben ab 150mm wurde alles wieder wett gemacht.