Nach dem Ohrenklingeln bei Toschi hies es am nächsten Tag erst mal die Zeit todschlagen bis wir zum Abbrenner in Lünen fuhren.

Am Morgen besorgten wir Brötchen und machten wie so oft bei Marcels Muutter Frühstück und blieben auch noch bis zum Mittag.

Später fuhren wir dann zu Lukas und verbrachten die Zeit bei ihm sowie in einer nahen Eisdiele bei leckerer italienischer Gelatti.

Dannach war es endlich spät genug die wenigen KM rüber nach Lünen zu fahren. Ich hatte mich etwas verschätzt was den Aufbauort des Feuerwerks anging denn zu Beginn fuhren wir auf die oberste Ebene eines Parkhauses waren dort aber leider zu weit weg vom Abbrenner.

Marcel und Lukas holten Infos am Abbrenner ein und nachdem auch geklärt war das ich dort parken konnte fuhr ich wieder aus dem Parkhaus raus auf den neuen Parkplatz.

Dieser war direkt am Abbrenner und so war es ein einfaches zu schauen was die Fa. Prinz so alles aufgestellt hatte.

Es war ein breite Auswahl an Kat 2 Cakes der Fa. Weco sowie mittig ein Kat 4 Cake.

Da man nicht wirklich weit nach hinten gehen konnte standen wir beim Abbrand am Abend etwa 10 m vorm Abbrenner. Man ist Kat 2 heute riesig. Da wirkten die 8 Excalibur im Finale echt mikrig gegen.

Der Wind stand zudem so das der Gesamte Fallout auf uns herniederrieselte. Brrrr..... aber das gehört dazu

Aufgrund der Nähe wirken Video und Fotos etwas seltsam aber dennoch ok denke ich


(Bilder von Lukas )