Am Samstag morgen hies es um 9.30 h Abfahrt Richtung Schloss Neuhaus in Paderborn. Die etwa 130 km waren ja nicht wirklich viel und so waren wir gegen 11.30 h im Schlosspark.

Dort waren die Kollegen schon fleißig dabei ihre Frontelemente zu befestigen und zu platzieren. Das große Lichterbild auf dem Brunnen fiel besonders ins Auge. Es war wirklich unerträglich heis und so verzog ich mich recht bald in den Schatten um mir
von dort aus den weiteren Aufbau anzusehen.

Auch hinter dem Schloss ging es mächtig zur Sache da waren die ganzen Rohre und größeren Cakes aufgebaut.

Mittags gab es dann Pizza vom Lieferservice

Vor dem Brunnen wurde eine Bühne aufgebaut für die 3 Acts am Abend.

Um ca. 18 h kamen dann die ersten Besucher in den Park und nahmen ihre Sitzplätze ein. Aber auch die Parkanlagen wurden rege genutzt.

Auf der Bühne gab es dann später die Band The stranded Pirates zu höhren die sogar Forenbeiteiligung an den Drums hat

Dannach dann die Tequila Sunrise Band welche bis kurz vor dem Feuerwerk spielte.

Nach kurzer Anmoderation gab es dann eine Feuershow von den Lady's of Fire. Ganz nett gemacht wobei ich sagen muss das Flamandra da doch besser sind.

Um etwa 22.30 h konnte es dann losgehen. Unser Team vom westfälischen Feuerwerk war als 1. dran.

Nach dem 3 Minuten Pflichtteil (kennt jemand dieses Musikstück ? ) gab es u.A Eisblume, Für mich solls rote Rosen regnen und die Europa Hymne zu höhren. Besonders toll fand ich die Rote Rosen Passge und das Lichterbild welches Schloss Neuhaus darstellte









 

 

 

 

 

Nach kurzer Rauchabzugspause schossen dann die Kollegen der Fa. Kürbs ihre Show in den Himmel. Für mich das schwächste Feuerwerk des Abends.








 

 

 

 

 

 

Nach einer weiteren Pause dann das Team von The Art of Fire. Steffen Bräunlich liebt scheinbar den König der Löwen denn schon wie in Jülich gab es viel aus dem Musical zu höhren was aber sehr gut ankam.








 

 

 

 

 

 

Was folgte war dann noch die Siegerehrung. Also manchmal verstehe ich die Jury nicht. Da hat wohl keiner Ahnung von Feuerwerk. Einzig das 10 jährige Mädchen aus dem Publikum sah wirklich wer der beste war nämlich Team Nr. 1 vom westfälischen Feuerwerk.

Leider mußte sie am Ende aber zwischen Team 2 und 3 entscheiden weil jedes 2 Punkte bekommen hat und so wurde dann The Art of Fire zum Sieger des Abends erklärt. Der Pokal und 3.000 € gingen an Steffen Bräunlich.
 

 

Wir beide brachen dannach recht schnell auf und ich war froh als ich endlich auf meine Luftbett lag.....