Samstag Morgen war ich so gegen 6:00 h wach. Glücklicherweise hatte ich mir ein Buch mitgenommen welches doch sehr spannend zu lesen war. Gegen 8:00 h als endlich der HIT Markt öffnete mir dort erstmal einpaar Brötchen nebst Belag erstanden.

Ich bin dann weitergefahren zum Rothaarbad wo ich erstmal frühstückte. Habe dort noch ein wenig vor der Türe gewartet weil alles so leer aussah. Gegen 9:00 h bin ih dannins Bad rein und es war eine wirklich familiere Stimmung.

Das Hallenbad war geschlossen und so gab es nur das Freibad. Hat auch was wenn grade so die Sonne durch den Nebel bricht schon im Freibad zu schwimmen. Eine tolle Sache fand ich dort auch das das Außenbecken eine Wellenmaschine hatte und es zu jeder vollen Stunde einen heftigen Wellenganmg gab. Bis etwa 14 h hielt ichmichim Bad auf um anschliesen die 20 km bis nach Bad Laasphe rüber zu fahren. Dort angekommen fand ich auch direkt den Abbrennplatz dank Jürgens guter Beschreibung.

Die Crew war gereade dabei die Cakes zu verleiten und die Bomben einzusetzten. Der Platz war zweigeteilt. Im Hinteren Bereich die Bomben bis 150mm. Vorne steht dort einkleines Denkmal zu Ehren der Kriegsopfer. Vor und auf deiesem Denkmal wurden Cakes, Römer und Pots verteilt.

Da es recht früh war hies es noch sehr lange warten aber das war ja nicht langweilig wenn man am Abbrenner mit dabei ist. Später kamen dann auch Jürgen und Tobi.

Gegen 21h sind wir zu Filmplatz rüber gefahren. Wirklich eine gute Location zum Filmen. Genau gegenüber des Denkmals.

Los ging es dann um 22.45 h mit 3 derben Saluts. Es folgten wieder sehr schöne Bomben und dazu passende Cakes. Zu erwähnen sein die doch wirklich sehr schönen „Waterfall in the Sky“ Bomben. Etwa 15 min dauerte der ganze Spass der von 3 heftigen (100er) Saluten abgeschlossen wurde.

Für mich hies es dann wider Abschied nehem von Siegen-Wittgenstein und 140 km über teilweise engeste Sträßchen nach Hause zu finden.

Teil 1

http://www.vimeo.com/1645796