Eigentlich wollte ich ja vor Ort bleiben und mir die 120 km sparen was ja angesichts der Spritpreise Momentan sinnvoll wäre. Da ich aber irgendwie nach dem Feuerwerk überhaupt nicht schlafen konnte und kein Lust hatte 14 Std. im Auto abzugammeln entschloss ich mich dann doch ein Übernachtung @Home zu machen.

So nun dazu wie der Tag gestern verlief.

Gegen 14 h bin ich hier losgefahren und lies mich von meinem Navi leiten was mich sicher nach Jülich führte. Seltsamerweise hatte der online Routenplan im letzte Jahr eine andere Route gewählt.

Nachdem ich dann 2mal am Brückenkopfpark rundgefahren bin fand ich auch einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe zum Eingang und der war obedrein auch noch kostenlos. Da sollten sich andere Veranstaltungen von MPS mal ein Beispiel nehmen.....

Da es noch recht früh war bin ich nur gerade an die Kasse um meine beiden Tickets zu kaufen und habe dannach dann noch eine gute Std. gewartet bis ich endlich rein konnte.

Auf dem Gelände selbst war zu diesem frühen Zeitpunkt noch relativ wenig los. Daher konnte ich ein paar nette Aufnahmen von der Beschickung und Gestaltung machen.









Natürlich ging es direkt nach vorne zum Abbrenner um mal zu schauen was so aufgefahren war. Wider mal störten die Bäume die schöne breite Barockfront mit Sonnen und Springbrunnen.







Vor dem Abbrener war eine kleine Bühne aufgebaut wo zu diesem Zeitpunkt und auch nochmal kurz vor dem FWk eine Rythmus Band spielte. Für Kurzweil ganz net aber wenn man 3 Std. monotones trommeln und tröten einer Flöte höhrt...... Hilfe !! Was nicht heissen soll das die Band schlecht war.



Vermisst habe ich die Flammenspucker die letztes Jahr dort waren.....

Es dauerte eine Weile bis auch Daniel mit seiner Freundin eintraf und so warten wir dann gemeinsam.



Auch konnte man am Abend 3 Balone aufsteigen shn



Diese wuden nachdem es dunkel war von unzähligen SkyLaterns gefolgt., Wirklich krass wenn so viele auf ein mal davon aufsteigen.

Gegen 21.30 positionierte ich mich, im Gegensatz zu letztjahr, ganz vorne rechts am Zaun damit ich die Front wenigstens fast ganz aufs Bild bekam und nicht durch die Bäume gestört wurde.

Auf der Bühne gab es noch eine kleine Feuerjonglage und Schattenspiele bis um 22.30 die Modarotorin ein kurzes Interview mit dem Feuerwerker führte in dem er beschrieb.

etwa 1 t. Material
3.000 Rohre
Thema des FWK "Gut und Böse"

dann wurden noch allgemein technische Sachen erklärt wie denn gezündet würde usw.

nachdem dann noch der Countdown gezählt war ging es los.

Da ich ja 5 m neben dem Lautsprecher stand bin ich ja bald vom Bass erschlagen worden

Das ganze Feuerwerk hatte eine gewisse Storyline. Ich will es mal ungefähr mit "Salzburg, Choreographie einer Stadt" wie damals in Herrenhausen vergleichen.

Thema hier war halt Teufel und Gott. Musik und Sprache dazu kamen von Nightwish und E-Nomine. Auchmal was anderes das E-Nomine verwendet wird.

Es war schon derbe heftig. Vorallem die Pots waren krass und das in der Masse. Aber auch die Cakes und so manche Bombe war wirklcih einmalig. Wer hat schon Quadrate am Himmel gesehn.

Nicht vegessen werden sollten auch die Starklichtbränder oder BW Leuchtkörper (weis jetz nich genau) die 2 mal eingestzt wurden um "Es ward Licht" darzustellen. Puhhh sind die Dinger hell.

Finale war dann durchweg gülden ein Cake brannte eine Minute lang nach. Das gesamte FWK dauerte dann ungefähr 15min.

Also das FWK gestern war kein Vergleich zu den 4 kleinen vom letzten Jahr ohne das ich natürlich die Arbeit der Kolegen von Damals disskriminieren möchte. Es war ja aucheine andere Ausgangslage. 4 Feuerweke oder nur 2 wie Diesjahr. Auf jeden Fall hat der Wettbewerb für mich eine positiven Wandel erlebt.
 

 

Gestern bin ich hier schon etwas früher aufgebrochen als am Freitag weil ich dachte es könne doch recht voll werden. Zum Glück war dem aber nicht so und ich bekam meinen Stammparkplaz.

Ein wenig habe ich noch vor der Tür gewartet bis ich dann um 16.30 h etwa aufs Gelände gegangen bin.

u.A. war eine reichlich bestückt Coktailbar sowie dazu passende Liegestühle aufgeaut





Sofort bin ich wider nach vorne zur Absperrung um auf den Abbrenner zu sehen wo die Pyros noch kräftig mit Aufbauarbeiten beschäftigt waren. Es fiel auf, das so gut wie keine Barockelemente verbaut waren. Nur im hinteren Bereich auf der Mauer standen Vulkane und Sonnen.



in der Mittelreihe gab es wider jede Menge Römer und Pots



Ich lies mich auf einem der Stühle nieder und lauschte den Klängen der Rytmusband.



Auch waren heute die lustigen chinesischen Löwen da und machten ihre Tänze und Spässe



Es wurde langsam später und nach und nach stiegen unzählige SkyLanterns in den Himmel. Eine verfing sich in einem Baum und schaffe es allerdings sich wider zu befreien was durch Jubel des Publikums quittiert wurde



Vor dem Feurwerk gab es auch wider die Feuerjonglage mit Pyroeisatz zum Finale

Dannach dann die Anmoderation und ein paar unverständliche Chinesische Zeilen

Das Feuerwerk war auf jedenfall wider sehr schön gestepte Sequenzen sehr feine Cakes, Römer und Bomben. Von der Syncronität her fand ich das chin. auf jeden Fall besser,von der Zusammenstllung nicht.

Da nach jedem Musiktitel (Chinesische Musik) ein kurze Pause war.Das deutsche FWK war mehr aus einem Guss fand ich.

Das Finale gestern war wie ich es liebe sehr heftig und stimmig.

Nach dem FWK hies es dann noch etwas auf das Schlussbuket warten welches aus ner Simultanzylinder und einm derbe lautem Salutcake bestand (dagegen ist die 1048 ein Witz)