Nachdem ich dann die Nacht gut im Auto verbracht hatte ging es gegen 6 h Morgens weiter. Am Kreuz Rippachtal vorbei weiter auf der A9 bis zum Schkeuditzer Kreuz an dem ich auf die A 14 Richtung Magdeburg wechselte.

Langsam kam dann die Sonne hervor und es wurde eine wirklich angenehme Fahrt. Meine Frühstückspause legte ich in Magdeburg ein. Nach 9 h ging es dann weiter über die A 2 direkt nach Hannover. Unterwegs noch mal ne kurze Pause eingelegt zum pennen und ich war so gegen 11.30 an den Herrenhäuser Gärten.

Da ich nicht wusste was ich noch soo lange machen sollte dachte ich mir; Besuche doch mal das Sea Life. Ist ja direkt an den Herrenhäuser Gärten.

Ih war ja schon mal in Königswinter im Sea Life und wusse in etwa was mich erwartet. Vorallem die Rochen hatten es mir angetan. Ich finde diese Fische sehr interessant und wenn sie so dicht an einem vorbeischwimmen kann man richtig ein Gesicht an der Unterseite erkennnen. Auch fand ich die Farben der karibik Fische sowie den Tunnel in dem über einem die Fische schwimmen sehr impossant

 

Ja dann hies es wirklich warten., warten, warten.Gegen 15h ging ich dann schon mal zum Eingang und wartete. Gegen 17h trafen dann nach und nach die Bekannten ein und das Warten war nicht mehr so langweilig.

Wie üblich stürmte dann alles gegen 18h auf die besten Plätze. Nachdem der Run vorbei war und ich mich gut platziert hatte machte ich wie immer meine Platzrunde. Ich sah seltsamerweise kaum Single Shots usw. Dagegen relativ viele Rohre bis 125mm. Gut zu erkennen waren die doch recht vielen Frontstücke wie Sonnen und Räder. Auch 2 Lichterbilder waren dabei (Smily, Herzen).









Auch in Hannover pfiff der Wind ganz ordentlich so dass mir wieder sehr kalt war.....

Glücklicherweise startet das FwK schon um 21.30 h. Die Ansage war diesmal relativ angenehm zu höhren da nicht so krachend laut wie sonst. Allerdings war in der englischen ein Fehler drinn Sie sagte dort the second Show anstatt the fourth show. Auserdem fehlten die Sponsoren und mir kam es vor als wurde die englische Ansage sehr hastig gesprochen.

Der Pflichtteil zu Storm wurde sehr gut umgesetzt und auch der restliche Teil zu durchweg schneller Musik war sehr schön. Vorallem durch die vielen One Shots und gut eingesetzten Cakes ließen einen positiven Eindruck zurück.
 

Dannach ging es dann endlich wieder nach Hause. Mit mehreren Pausen erreichte ich dann gegen 4 h morgens wieder Andernach J