Dieses Wochenende wurde eingeläutet durch das Feuerwerk zur Bierbörse in Bonn.

Eigentlich wollte ich mit Suko zusammen nach Bonn fahren aber er konnte leider nicht weil er ein Gästezimmer einrichten musste. (schade Markus denn du hast was verpasst )

So bin ich dann gegen 15h alleine hier weggefahren und war so gegen 16h an der Rheinaue und konnte wie auch letztes Mal genau vorm Eingang parken.. Da hat man es wenigstens ned so weit bis zu unserem Platz.

Auch ist bei der Bierbörse ansich nie so viel los wie bei RiF was ich für den Veranstalter sehr schade finde vorallem wenn es ein schönes Feuerwerk dazu gibt.

So platzierte ich mich dann an unserm Stammplatz und das Warten ging los. In der prallen Sonne war das ganz schön ätzend so dass ich mich für ne gute Std. hinlegte und unter meinem Stuhl verkroch mit dem Kopf damit wenigstens dieser im Schatten liegt.

Ich war froh als gegen 17.30 dann endlich Christian (Knaller!) ankam da hatte ich wenigstens einen Redepartner.

Auf dem Abbrenner wurde derzeit schon so einges gezündet (Knallerei) auch ein Blick auf selbigen sah vielversprechend aus:







Irgendwann gesellte sich dann auch Jürgen zu uns und wir hatten einen netten Plausch.

So gegen 20h trafen dann auch endlich Manu und Sabrina ein. Christian und Sabrina machten es sich auf einer Decke bequem.



Da Suko als Grillmeister ja nicht vorhanden war überliesen wir diese Aufgabe Sabrina (der einzigen Frau der Truppe ) alles klappte reibungslos nur das leider noch 5 Würstel übrigblieben die es gleich wohl zum Mittagessen bei mir geben wird



Not macht erfinderisch und so formten wir aus der Halterug des Grills eine Zange



Jürgen war eine Zeit lang verschwunden und kamm dann zusammen mit Rommels wieder . Auch gesellten sich noch 3 NL Kollegen zu uns.

Es war ein wirklich schöner Abend mit nettem Sonnenuntergang hinter dem Post Tower. Keine Anzeiche von Gewitter bei uns. Nur am Horizont konnte man einige Blitze erkennen. (Ich sollte nicht mehr an Wettervorhersagen glauben die Dauergewitter vorhersagen )

Ziemlich pünktlich startete dann die Show mit einem Stepper aus Saluten am Boden als Anfang.

Allein diese paar Effekte hinterliesen schon einen Bodennebel so das wir dachten die gesamte Show würde zugenebelt. Glücklichwerweise war in den oberen Luftschichten dann wohl doch etwas Wind so das es doch noch eine klasse Show wurde.

Ein relativ ruhiges dezentes FWK mit klasse Elementen und super Ware. Die lat.Amerik. Musik passt bestens zu einem Sommerabend und wurde sehr schön in Szene gesetzt.

Das Finale war ein Weco Standart Bild mit Crackling Cakes und unmengen an Popping Flowers obendrüber. Nur ein Schlusssalut fehlte irgendwie.

Alles in Allem eine suuuupere Show die Manu sogar besser gefiel als Köln (Kein Geklotze sondern effektiver Materialeinsatz)

Nach der Show haben wir und recht bald auf die Socken gemacht denn ich musste Christian noch nach Köln zum Bahnhof bringen da er sonst seinen Zug nicht bekommen hätte. Nachdem auch dieses erledigt war konnte cih dann auch Richtung Heimat fahren.