So jetzt nach einem Tag das Schlafens und Ausruhens kann ich endlich den Bericht zu unseren Erlebnissen präsentieren.

So gegen 11h lud ich alles Material in mein Auto und vergas natürlich auch einen Helm und die Schutzbrille nicht. Bin dann noch mal kurz zum Mittagesen (Heringssalat von meinem Vadder) und gegen 12h startete ich dann durch Richtung Dülken.

Da ich wie so oft schon die falsche Ausfahrt genommen hatte must Blitzy mich mittels Telefon in die richtige Richtung dirigieren und so fand ich auch den Weg. Als ich eintraf standen Fluse Blitzy Tkey und Johny schon bereit zum Abmarsch um einen ersten Zug duch die Gemeinde zu unternehemen. Dazu gab es dann auch den Böllerwagen zum besseren Transportieren des Materials.



Wir zogen durch einen großen Park und fanden plötzlich eine Ansammlung von Laubfröschen welche natürlich zerstört werden musste.



überall flogen die Froschschenkel durch die Gegend und verglühten am Boden.



Auch an einem Spielplatz kamen wir vor und Johhny musste sich gleichmal betätigen




Wir sind dann erst mal wieder zu unserem Stützpunkt zurückgekehert und ich war froh das ich aus den Schuhen draußen war. (Vileicht sollte man neue Schuhe erstmal einlaufen )

Dann haben wir uns an den Frikadellen (die Rosanna für uns gebraten hatte) gelabt und dazu lecker Nudel – und Reissalat gegessen und uns für den Abend zu stärken.

Nach ner guten Std. Sind wir dann auf ein Feld in der Nähe und haben erste Raketen und Cakes gezündet. Mann die Comet Ring Rockets sind ja fett. Teilweise ne Ausbreitung wie ne 75er. J

Nur leider währte das Vergnügen dort nicht lange denn eine Anwohnerinn kam in recht barschem Ton an und meinte sie bekäme nen Herzinfarkt von der Knallerei. Dabei hatten wir nicht geböllert. Naja nachdem sie uns den Spass verdorben hatte hatten wir aber glücklicherweise noch eine andere Stelle wo sich dann keiner beschwerte und alles reibungslos klappte.

Währenddessen hatte Tkey glücklicherweise einen Platz ausgemacht an dem wir um Mitternacht schiesen konten. Bei seiner Schützenbruderschaft St. Georg. Dort ist ein riesiges Feld wo wir unser Material ausbreiten konnten.

Zwischenzeitlich waren wir aber nochmal am Stützpunkt um Rosann’s und Tkey’s Auto zu beladen. Dann ging es sofort zum Abbrenner und alle bauten ihr Material hintereinander auf.
4 Shows mussten auf dem Feld platziert werden. Das ganze hatte ein bischen was von Rodgau. Kurz vor 12 waren wir schussbereit und warteten auf unsere Zuschauer. Ich erklärte Tkey dann schnell noch meine Cam und los ging es dann mit der kleinen aber feinen Show von Johny. DannAch kam dann Blitzcrackers Feuerwerk.

So als dieser dann zurückkam hies es für mich: Helm auf, Schutzbrille an und Zünlicht an. Der Silverstar rumste (leider mit Vorbrenner) und los ging es. Ich muss schon sagen das mir das was ich zusammen gestellte hatte sehr gefiel auch wenn ich direkt drunter stand. Auf Vulkne hatte ich verzichtet da es doch recht neblig war und es duch sie noch schlimmer hätte werden können.

Das Bild aus Pro Power, Predator, Mad Max, Arctic Fire, Mysiqe und Indy Air hämmerte richtig fett. (Hätte das besser als Finale nehmen sollen den dagegen sahen die 8 Aquila recht dünn aus. Leider hatte ich ein Bild komplett (5 Lesli Thunderstorm) und ein Bild halb (2 Lesli El Doroado und 2 Enegy) zuhause vergessen. Machte aber nix da auch die Hälfte der Energy/El Dorado – Kombi ordentlich rumste.

Der Überflieger mM. nach waren wirklich die Aligator. Was aus den kleinen Böxchen da raus haut ist fett. Vorallem ist die Schussfrequenz ist extrem hochl. Ich hatte ja 6 Stck als Vorfinale. Die Aquila als Finale fand ich im Nachhinein selber als langweilig.

Besonders hervorheben möchte ich noch das die Comet From Hell ja wohl den derbsten Abschussknall hat den ich je gehört habe. Einfach nur üblest laut

War ich froh das die Show recht gut funktionierte da ich ja das erste Mal mit Litze gearbeitet hatte und das ich selber nicht zu Schaden gekommen bin.

Dannach dann die Danke Schön, klasse Show usw. Abgeholt und mich selber hinter die Cam gestellt um Fluse’s und Tkey’s Show zu filmen. Auch deren Finale donnerte ordentlich und das Pfeiferbild aus über 1000 Einzelpfiffen waren fett.

Nach dann gut 40 min Dauerfeuer sind wir dann in den Gemeindesaal rein und haben uns überall Neujahreswünsche und Danksagungen abgeholt wie toll es doch gewesen sei. Sowas geht dann runter wie Öl J. Nachdem wir uns am Buffet bedient und gespeist hatten kam dann der gemütliche Teil in unserem Stützpunkt.

Angefangen hat das ganze dann mit den Knallbonbons von Comet mit dem Namen „Das knallt gar nicht“ Die Teile habe nicht geknallt L



Auch Tischfeuerwerk durfte nicht fehlen. Allerdings wurde es ehr zum beschiesen genutzt

Feuer



Angriff



Vergeltungsschlag



Bleigiesen durfte ebensowenig fehlen.



Irgendwie dauerte das mit der Kerze zu lange und wir halfen nach.



Der Sekt machte die Runde.





Auch ich lies es mir richtig gut gehen und die Nüsse fielen vom Himmel



Bis ca. 6h Morgens feierten wir noch bis wr uns endlich mal alle ins Bett legten und bis 14h pennten. Habe dann in den „Trümmern“ der Party noch den WecoFant gefunden.



Nach dem Frühstück um 15h sind wir dann zum Aufräumen raus aufs Feld. Dort war aber nicht mehr allzuviel zu tun da der Nette Mensch von der Schützengeimschaft schon Vorarbeit geleistet hatte.

Die letzten Reste.





und die Straße.



Da wir ja noch nach Maasbree fahren wollten zum Feuerwerk machten wir uns gegen 16 h auf die Socken rüber nach NL. Allerdings erwies sich das Suchen als schwieriges bessergesagt unlösberes Problem so dass wir nach 3 Std. vergeblichen Suchens aufgaben und uns wieder Richtung Heimat bewegten. Eigentlich wollte ich ja direkt fahren aber ich war doch zu müde und dank Blitzys Gastfreundschaft schlief ich noch eine Nacht bei ihm.

Heute Morgen bin ich dann nach einem wirklich gelungenem Jahreswechsel wieder gemtlichnach Hause gefahren.