Gestern Nachmittag war es mal wieder soweit das Wochenende wurde eingeläutet.

Daher bin ich mit Suko nach Duisburg Ruhrort gefahren um uns dort das FWK zum Hafenfest an zu sehen. Meinen Stammparkplatz am Stahlwerk habe ich wie immer auch bekommen

Wir sind dann also direkt mal auf die Friedrich Ebert Brücke und genau da erwischte uns eine wunderbare Dusche von oben. Das war vileicht fies weil wir nicht so recht auf Regen eingestellt waren. Die dünne Regenjacke hielt da auchnix ab.. Nach gut 15 min wa es dann aber wieder drocken und wir sind rüber auf die andere Brückenseite zum Abbrenner.

Dort war allerdings bis auf den Wasserfall noch nichts da. Das kam dann so gegen 20h mit dem LKW.



Nach dem der Wasserfall festgebunde war ans Seil musste er nur noch aufgehangen werden.



Dabei bemerkte man, das die Bränder doch einiges an Feuchte gezogen hatten. Man testete einenBränder der feucht war. Dieser funktioniere allerdings ohne Probleme.
(Beim Wasserfall später im FWK ging so einiges net .



Ein kleiner Blick auf den Kirmesplatz der recht gut beschickt war.



Natürlich durften Cakes auch nicht fehlen.



Wie oben schon geschrieben traf gegen 20h das restliche Material ein. U.A viele Gasbrenner für einen feurigen Effekt vor dem Wasserfall.



Was besonders erwähnt werden sollte die masig eingesetzten Großkaliber. Hier 10 250er



u. A waren auch noch 3 300er mit dabei.



und natürlich auch kleiner Sachen aber ehr net so viele



und noch jede Menge andere Rohre






Suko war dann mal kurz was zu essen holen auf de Kirmes und in dem Moment kam dann Sancho mit seiner Freundin an. Wir redeten über Feuerwerke, Rodgau und alles Mögliche.

So um 22h machten wir uns auf zu unserem Filmplatz. Diesmal nicht auf der Kirmes sondern gegenüber auf der Landzung. Ein gute Tipp wie ich meine. Nur hätte ich wissen sollen das man da auchparken kann. das zurück latschen, oh wei meine Füße....

So kurz nach 23h kündeten die ersten Salutschläge. Dannach folgte eine 32minlange Show die mit sehr feiner Ware geschossen wurde. Vom Schiff und auch von der Brücke rumelte es ordentlich.

Der Wasserfall wies leider einiges an Zahnlücken auf was wie oben beschrieben auf die Feuchte zurückzuführen war.

Das Finale war gekrönt von einer wunderbaren 300er Gold Weide.